Die Wahl des richtigen Mitschriftmediums

Heute mal ein kleiner Abstecher in die Welt der Technik von heute. Irgendwas muss ich hier ja mal zu "Papier" bringen. Womit wir auch schon beim Thema wären...

Ich such(t)e schon seit längerer Zeit nach einer perfekten Möglichkeit in der Uni mit zu schreiben. Natürlich nutzt man hier von Natur aus Stift und Papier, aber ich hätte das Ganze sehr gerne digital und wenn möglich natürlich auch ohne Papierverbrauch.

Diesbezüglich hatte ich mal für ein Semester mit dem Livescribe Echo herumprobiert. An sich eine tolle Sache. Ein gewöhnlicher Kugelschreiber, welcher das (auf Spezialpapier) geschriebene digitalisiert und zudem noch Audioaufzeichnungen (z.B. von der Vorlesung) anfertigen kann. So ganz warm bin ich mit dem Teil aber nie geworden. Ich hatte irgendwie immer Probleme mit der normalen Mine. Hatte hier auch schon günstigen Ersatz gekauft, welche aber seltsamerweise auch keine Besserung brachte. Vieleicht einfach nur Pech?



Naja, zumindest habe ich mich als technikaffiner Mensch, der ich nun mal bin, weiterhin mit der Suche nach einer neuen Möglichkeit beschäftigt. Vor einigen Wochen bin ich hier mal in Richtung Tablet-PCs abgedriftet, obwohl ich diese Geräte eigentlich (immernoch) für recht überflüssig halte. Es gibt nur sehr wenige Modelle auf dem Markt, welche mit einem Stylus daherkommen (welcher für das Mitschreiben aber nun mal essentiell ist). Der größte Teil von diesen angebotenen sind Windows-Slate-PCs, welche oft um einiges teurer sind, als gewöhnliche Android Tablets.

Im Endeffekt bin ich dann beim Thinkpad Tablet von Lenovo gelandet, welches das bis dato einzige Android-Tablet mit aktivem Digitizer war. Heute gibt es noch das Galaxy Gote 10.1, welches aber auch aufgrund des hohen Preises ausscheidet (zudem brauch ich kein Schneidbrett mit 4 Prozessorkernen - soviel hat ja nicht mal mein Laptop - wtf?). So habe ich mir dann das TPT zugelegt, welches ich für günstige 250€ bei eBay erstehen konnte. Nach dem vor einigen Tagen eingetroffenen Update 3.5 funktioniert der Stylus jetzt auch nahezu perfekt und ich freue mich auf die Zeit in der Uni, damit ich das Teil endlich mal im richtigen Einsatz testen kann.

In den Versuchen hier Zuhause klappt die Arbeit mit dem Stylus zumindest schon mal sehr gut. Besonders das Zeichnen macht wirklich viel Spaß. Hier warte ich noch eine App, mit der man das Tablet als vollwertigen Grafiktablet-Ersatz nutzen kann - das wäre mal genial! Zumindest habe ich denke ich vorerst ein gutes Gerät gefunden, wobei ich die Tablet-Funktionalität bis heute kaum nutze. Dafür habe ich nun mal ein Notebook, womit das Surfen und Tippen immer noch um einiges angenehmer vonstatten geht. Eventuell ändert sich meine Einstellung mit dem Microsoft Surface, was ja demnächst kommen soll. Da könnte ich mir sogar vorstellen mein Notebook + das neue Tablet gegen so ein Gerät zu tauschen - zumindest solange es ein wenig Power mitbringt um als gutes Notebook zu werkeln. Mal sehen was da die Zukunft bringt.

Zurück